Rentwertshausen

RENTWERTSHAUSEN_Kirche_klDer Ort Rentwertshausen liegt auf einer sanften Anhöhe zwischen Bibra und Queienfeld. Nordöstlich erstreckt sich ein Kalkhöhenzug von Bibra bis Exdorf, nordwestlich begrenzt der Arnsberg den Ort.
Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1310 unter dem Namen „Rentewighusen“ (Behausung des Ritters Rentwig). Der Ortsname änderte sich im Laufe der Jahre: Reitwigshausen, Rentwigshausen, Reitwitzhusen, Rempershausen. Im Volksmund wurde der Ort „Remshausen“ genannt. Es gab schon zur damaligen Zeit ein Dorfzentrum, das im Wesentlichen heute noch so existiert.
Im Jahre 1928 erwarb die Gemeinde Rentwertshausen das ehemalige Schloss von den Kindern der Familie de Harde. Einen Teil der Kaufsumme stiftete Ch. Heurich, Brauereibesitzer aus Washington. Ihm zu Ehren wurde die Dorfstraße in Heurichstraße umbenannt. Zur Zeit befinden sich in diesem Haus das Büro des Ortsbürgermeisters, Kulturraum und Vereinszimmer sowie Wohnungen.
Der zum Schloss gehörende Wartturm wurde zum Kirchturm umgebaut. Er ist wohl noch mittelalterlicher Turm, dessen Fachwerkoberbau mit Satteldach allerdings auch in das 17. Jh. gehört.

 

Sehenswürdigkeiten:

  • Schloss

Freizeittipps:

  • Wanderwege am Arnsberg

 

 

Gemeinde Grabfeld
Hauptstraße 28
98631 Grabfeld

>> Homepage