Aubstadt – „Kirschendorf“ im Grabfeld

Mit ca. 750 Einwohnern gehört Aubstadt zu den kleinsten selbständigen Gemeinden in Bayern.

Das Etikett „Kirschendorf“ beruht auf einer Wildkirschenart, die im Aubstädter Forst wächst und bei der Holzindustrie äußerst begehrt ist. Weiterhin ist Aubstadt als „Perle des Grabfelds“ bekannt, dieser Name beruht auf der guten Bodenbonität. Aubstadt wird erstmals 1132 urkundlich erwähnt und hat mehrere äußerst aktive Vereine, die weit über den Landkreis hinaus bekannt sind und das Gemeindeleben prägen. Ob Feuerwehr, Obst- und Gartenbauverein, Fußball-, Faschings-, Musik-, Gesangsverein, Gymnastik- oder Jugendgruppe – alle sorgen das ganze über Jahr für gemeinsame Aktivitäten und Feste.

Prunksitzungen, Faschingsumzug, Möchsheckenfest, Maifeuer, Beachparty, Erntedank- und Kirchweihessen, das Aufstellen des Kirchweihbaumes sowie Fußballspiele auf höchstem bayrischen Niveau sind wiederkehrende Veranstaltungen, die seit Jahren gerne besucht werden.

Am Waldrand, westlich der Ortschaft, steht die Blößeiche. Bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Rhön-Grabfeld ist sie als Naturdenkmal eingetragen. Nebenan gelegen befinden sich zudem mehrere Hügelgräber und der Jahresbaumlehrpfad des Obst- und Gartenbauvereins. Durch die Gemeinde Aubstadt verläuft der Fernradweg Meiningen-Haßfurt. Am Ortsrand gelegen ist der „Abschter Wolfgangsee“ ein gern besuchtes Ziel für Alt und Jung. Auch die „Johanneskirche“ steht zu Besichtigungen jederzeit offen.

 

Sehenswürdigkeiten:

  • 1000-jährige Eiche an der Blöße
  • Kirchenburg

Freizeittipps:

  • Baumlehrpfad an der Blöße
  • Spielplatz am Wolfgangsee

Feste und Veranstaltungen:

  • Seniorennachmittag
  • Faschingsumzug
  • Prunksitzungen
  • Maifeuer
  • Fischfest
  • Kindergartenfest
  • Ferienprogramm
  • Mönchsheckenfest
  • Beachparty
  • Herbstwanderung
  • Weinfest
  • Erntedankfest
  • Kirchweih mit Baumaufstellung

 

Gemeinde Aubstadt
Dorfplatz 1
97633 Aubstadt

>> Homepage